• Stimmen der Macht

auch als Buch erhältlich

Stimmen der Macht
  • Autoren: Walter K.H. Hoffmann

  • Stimmen der Macht
  • Bekenntnisse und Erkenntnisse aus Unternehmen
  • Machtelite, Machtdenken, Machtspiele, Machtträger, Topmanager, CEO

    Es gibt sehr viele Bücher über Macht, aber nur wenige, in denen sich Menschen in ausführlichen Gesprächen offen dazu äussern. Hier setzt "Stimmen der Macht" an: In 35 Interviews geben aktive und pensionierte Topmanager, Jungunternehmer und Berufseinsteiger sowie "neutrale" Machtbeobachter in grosser Offenheit detailliert Einblick in ihr Denken und Handeln – allerdings anonym, denn nur so ist Offenheit möglich.

    Über die Antworten kann man staunen, sich ärgern oder freuen – auf alle Fälle regen sie zur Selbstreflexion und zum Nachdenken über das eigene Verhältnis zur Macht an. Ergänzt werden die persönlichen Einblicke durch Informationen zu alten und neuen Machtgruppierungen wie Zentral- und Schattenbanken, Ratingagenturen sowie zu Machteliten und deren nationale und internationale Vernetzung (u.a. Institute of International Finance, Group of Thirty).

    Die Hoffnungen des Autors liegen bei den Jungunternehmern und Start-ups, aus denen sich vermutlich zukünftig einige mächtige Firmen herauskristallisieren werden. Diese zeichnen sich durch ein anderes Wertsystem aus: Statt Geld, Macht und Status stehen vermehrt Eigenständigkeit, Risikobereitschaft, Teamgeist und sinnhaftes Tun im Vordergrund.

    Zielpublikum: Manager, CEOs, Banker, Consultants etc. – sowie alle, die im Berufsleben mit Machtträgern konfrontiert sind.

    Zum Autor:

    Walter K. H. Hoffmann studierte Volkswirtschaft und Politik. Er arbeitete 10 Jahre in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit mit Schwerpunkt Asien sowie 19 Jahre in leitender Funktion für eine Schweizer Grossbank im Management Development, zuletzt als Berater für das Senior Management. Seit 1997 selbständiger Berater und Inhaber der Firma Transform Management Consulting in Kilchberg / ZH.

    "Stimmen der Macht beeinflussen uns täglich. Sie begegnen uns auch im vorliegenden Buch: konzentriert und zurückhaltend kommentiert. Das hilft, Phänomene der Macht besser zu verstehen."
    Ueli Mäder, Professor für Soziologie

    "Macht kommt von machen. Wie Manager eigenen und fremden Einfluss deuten, illustriert der spannende Originalton dieses Buches auf jeder Seite. Es erinnert uns deshalb daran: Gelegentlicher gedanklicher Abstand tut not. Nur dadurch wird die den Managern von ihren Unternehmen ausgeliehene Macht menschlich."
    Elisabeth Rohmert, Executive Coach Zürich

    "Das Buch könnte dazu beitragen, dass die einen über ihre Macht und die dazugehörende Verantwortung reflektieren und die anderen realisieren, dass Macht nicht Allmacht bedeutet, sondern vielfach gebrochen wird."
    Gerhard Schwarz, ehemaliger Direktor Avenir Suisse

    "Beim Lesen von 'Stimmen der Macht'  fiel mir auf, mit welcher Selbstverständlichkeit heute jederzeit und überall Macht ausgeübt wird, wie schwer es aber den Machtausübenden fällt, sich damit ernsthaft auseinanderzusetzen. Viele Menschen sind sich über die Selbstverständlichkeit ihrer Machtausübung gar nicht bewusst. Das Buch regt die Lesenden an, sich selbst Rechenschaft über ihr Handeln zu geben."
    Christoph Ammann, ehemaliger Banker

    "Die 'Stimmen der Macht' sind unüberhörbar. Sie auch zu lesen, ist allen zu empfehlen: denen, die in der Verantwortung stehen und deshalb Macht ausüben, wie auch denjenigen, die sich fremder Macht unterworfen fühlen und denjenigen, welche fremde Macht begrenzen wollen – sowie allen anderen!"
    Hans Bollmann, Rechtsanwalt

    "Mächtige Manager erkennt man daran, dass sie alles dafür tun, ihre Firma oder ihren Bereich zum Erfolg zu führen. Machtmenschen tun dasselbe, ausser der Erhalt ihrer Macht stehe mit dem Erfolg der Firma in Konkurrenz. Dann werden sie alles dafür tun, ihre Macht zu behalten, auch gegen die Interessen ihrer Firma. 'Stimmen der Macht' kann dabei helfen, mächtige Manager und Machtmenschen im Management besser zu erkennen."
    Hans Geiger, ehemaliger Bankprofessor

    "Das Buch des Soziologen HOFFMANN ist anspruchsvoll, aber es ist ein wichtiges Buch für Ihre Praxis, weil indirekt auch die langjährige leitende PE-/OE-ler-Verantwortung des Autors in einer Schweizer Großbank die Behandlung des Themas ,,Macht" beeinflußt hat. Wenn Sie die Neuerscheinung für das Thema aufschließt, sollten Sie sich dann aber auch unbedingt sein früheres Buch aus 2003 beschaffen."
    (MAO – Management-Andragogik und Organisationsentwicklung, Heft 4/16, Oktober 2016, S. 25)

    "Nur selten äußern sich Spitzenführungskräfte ausführlich zum Thema Macht. Daher kann die Lektüre der Antworten, die der Volkswirt und Politologe Walter K. H. Hoffmann von den Managern erhielt, insbesondere für leitende Hochschulakteure und Wissenschaftsmanager ein lohnender Abgleich mit eigenen Erfahrungen sein. 'Die Stimmen der Macht' gibt Einblicke in vorherrschende Denk- und Verhaltensmuster im Umgang mit dem Phänomen. Viele der noch tätigen Interviewten sehen diese als notwendiges Mittel, um etwas zu bewegen, und formulieren hohe moralische und ethische Standards wie Ehrlichkeit oder Verantwortung. Sie stellen aber auch eine Diskrepanz zwischen deklarierten und gelebten Normen fest. Ehemalige Topmanager betonen ihren Vorbildcharakter für Unternehmen und Gesellschaft, während Jungunternehmer mit Teamgeist und sinnhaftem Tun andere Werte betonen."
    (duz Deutsche Universitätszeitung, 18.12.2016, S. 76)

    "Kommentar der Redaktion: Es werden einige interessante Merkmale von Elitenetzwerken in 'Stimmen der Macht' herausgearbeitet und es gibt Beispiele (inter-)nationaler Netzwerke. In diesem Buch gibt es authentische Originalaussagen der Mächtigen – diese 35 Menschen hatten die Bereitschaft zu offenen Gesprächen, sodass ein Projekt mit konstruktiv-kritischem Blick entstanden ist."
    (www.fachbuchkritik.de, Januar 2017)

    "Es werden einige interessante Merkmale von Elitenetzwerken in 'Stimmen der Macht' herausgearbeitet und es gibt Beispiele (inter-)nationaler Netzwerke. Wichtige Fragen werden gestellt, zum Beispiel ob letztlich das Kapital über Sein oder Nichtsein entscheidet oder ob wir nur in einer Welt aus Soll und Haben leben. In diesem Buch gibt es authentische Originalaussagen der Mächtigen – diese 35 Menschen hatten die Bereitschaft zu offenen Gesprächen, sodass ein Projekt mit konstruktiv-kritischem Blick entstanden ist. Unter den Befragten sind nicht nur Unternehmer, sondern auch fünf Machtbeobachter. Man bekommt tiefe Einblicke in die Denk- und Verhaltensweise der Gruppen und so ist dieses Projekt besonders auch all jenen zu empfehlen, die in der Verantwortung stehen und 'Stimmen der Macht' hilft dabei solche Machtmenschen leichter zu erkennen. Dies sind Innenansichten von Menschen, die die Macht in verschiedenen Positionen in all ihren Facetten praktisch erfahren haben. Sie bieten Anregungen für das eigene Lernen und Reflektieren."
    (Düsseldorfer Lesefreunde auf Amazon.de, 3.10.2016)

    Lesen Sie auch den Artikel  im INLINE vom Februar 2017.

  • Auflage: 1., 2016
  • Seiten: 304 Seiten
  • Format in cm: 14,0 x 21,0
  • Einbandart: ePub/PDF
  • ISBN: 978-3-7281-3764-7
  • DOI: 10.3218/3764-7
  • Sprache: Deutsch
  • Lieferstatus: lieferbar

Zusatzangebote

Name Dateityp Zugriff
Inhaltsverzeichnis PDF-Dokument
Leseprobe PDF-Dokument

eBook Anbieter

Preis je nach Anbieter, erhältlich u.a. bei:

eBook.de zum Anbieter
Ciando zum Anbieter
Kindle zum Anbieter
iTunes zum Anbieter
Google Play zum Anbieter