auch als Buch erhältlich

Module für das Haus der Zukunft

Nachhaltige Architektur, Flexible Gebäude, Planungswerkzeug, Bauplanung, Holzbauarchitektur, Bewertungskriterien

Das Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) der Hochschule Luzern Technik & Architektur hat in Zusammenarbeit mit ProHolzLignum Luzern Module für das Haus der Zukunft entwickelt. Sie sind, ausgehend vom Paradigma der Nachhaltigkeit, als Visionen und Anforderungen an zukunftsfähige Wohngebäude in den Bereichen Lebensqualität, Ressourcen und Wertschöpfung formuliert. Es ist ein praxistaugliches Planungswerkzeug entwickelt worden, das der ganzheitlichen Erfassung und individuellen Bewertung der verschiedenen Anforderungen an nachhaltiges Bauen dient. Einsatz findet es in erster Linie bei der Zielvereinbarung zwischen Bestellenden, Planenden und künftigen Nutzenden.

Planungswerkzeug »

"Entstanden ist ein Planungswerkzeug in Form einer Kreisgrafik, mit der die verschiedenen Anforderungen an nachhaltiges Bauen in den Bereichen Lebensqualität, Ressourcen und Wertschöpfung ganzheitlich erfasst und individuell bewertet werden können. Ein Buch mit bemerkenswert schönen Zeichnungen als erläuternder Bebilderung."
(BUCHhändler heute, Heft 6, Juni 2010, S. 61)

"Der Hochbauzeichner Robert Fischer und der Architekt Prof. Peter Schwer … haben sich Gedanken zum zukünftigen Bauen und Wohnen gemacht. Viele Gedanken, die in wirklich herausragender grafischer und textlicher Aufbereitung in diesem schmalen Büchlein dargelegt werden. Dass dabei Nachhaltigkeit das zentrale Motiv war, ist nicht überraschend, aber sehr willkommen. … Wir haben damit ein Planungswerkzeug für nachhaltiges Bauen, das durch Flexibilität überzeugt. Zudem bietet das Buch eine nützliche Orientierungshilfe bezüglich der Anforderungen und Möglichkeiten nachhaltigen Bauens."
(Bulletin des Fördervereins Umweltmediathek Nr. 38, Dez. 2010, S. 11)

  • Buchreihe: CCTP Volume 003
  • Auflage: 1., 2009
  • Seiten: 88 Seiten
  • Abbildungen: zahlreiche Grafiken, Illustrationen und Fotos, durchgehend farbig
  • Format in cm: 17,6 x 25,0
  • Einbandart: PDF
  • ISBN: 978-3-7281-3787-6
  • DOI: 10.3218/3787-6
  • Sprache: Deutsch
  • Koproduktion mit: interact Verlag, Luzern
  • Lieferstatus: lieferbar

Zusatzangebote

Name Dateityp Zugriff
Inhaltsverzeichnis PDF-Dokument
Leseprobe PDF-Dokument
Planungswerkzeug PDF-Dokument

eBook Anbieter

Preis je nach Anbieter, erhältlich u.a. bei:

Buchhaus.ch (Lüthy, Balmer, Stocker) zum Anbieter
eBook.de zum Anbieter
Google Play zum Anbieter
Amazon Kindle zum Anbieter
Ciando zum Anbieter

Ähnliche Artikel

Integrate

Open Access
Arno Schlueter | Krishna Bharathi (Hrsg.)
Integrate

Ecological Building, Design Integration, Low-Carbon Building, Low-Energy Building, Plus-Energy Building, BIPV, Zero Emission Building

The projects selected for this publication show a range of approaches to making energy, carbon emissions, and their underpinning principles explicit in studio design work undertaken at the Department of Architecture at the Swiss Federal Institute of Technology in Zurich.

Modul17

Preis je nach Anbieter
Frank Keikut | Sonja Geier
Modul17

Hochhausbau, Holzbau, Modulbau, Prototyp, Nutzungsflexibilität, urbane Verdichtung

Mit der Liberalisierung der Brandschutzvorschriften im Jahr 2015 in der Schweiz ist die Höhenbeschränkung für Holzbauten gefallen und die Höhenregelung für Hochhäuser durch die VKF neu definiert worden. Dadurch ergeben sich neue Perspektiven für den Holzbau in der Schweiz. Holz, ein Baustoff mit hohen ökologischen und nachhaltigen Eigenschaften, hat die Chance, sein Potenzial nun auch im Bereich hochleistungsfähiger Bauweisen und Konstruktionen unter Beweis zu stellen.

Kooperation Bau und Raum

Preis je nach Anbieter
Ulrike Sturm | Melanie Lienhard (Hrsg.)
Kooperation Bau und Raum

Networking, Netzwerk, Kooperation, Planungsprozesse, Innenentwicklung, Verdichtung, Wohnformen, Haushaltsformen, Energie, Gebäudetechnik, Planungskultur, Co-Housing, Gender-Sensitive Planning

Das Teilen von knapper werdenden Ressourcen ist eine der grossen gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Im Interdisziplinären Schwerpunkt Kooperation Bau und Raum der Hochschule Luzern untersuchten verschiedene Projekte zwischen 2014 und 2018, wie die gemeinsame Nutzung von Ressourcen durch kooperative Netzwerke in Gang gesetzt und optimiert werden kann. Über den Einbezug der jeweiligen baulichen, technischen, räumlichen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Komponenten sollten die Projekte einen geteilten Mehrwert für die Nutzenden schaffen.

Das modulare Bausystem Living Shell

Preis je nach Anbieter
Ulrike Sturm | Jörg Schumacher | Peter Schwehr | Emmanuel Rey | Aleksis Dind | Doris Ehrbar | Tanja ..
Das modulare Bausystem Living Shell

Nachverdichtung, Dachaufstockung, Gebäudeerweiterung, Bausanierung, Gebäudehülle, Leichtbauweise

Das modulare Bausystem Living Shell wurde mit dem Ziel entwickelt, die Vorteile der Standardisierung mit dem Wunsch nach einer Vielfalt an Lösungen in Übereinstimmung zu bringen. Das Ziel der Standardisierung in der Bauindustrie ist ein hoher Vorfertigungsgrad bei limitierter Produktpalette. Dies führt zu Zeit- und Kostenersparnis. Bei dem modularen Bausystem Living Shell werden diese Vorteile mit einer hohen Variabilität verbunden, um unterschiedlichen Nutzerwünschen entgegenzukommen, auf unterschiedliche Anforderungen zu reagieren und Gebäudeerweiterungen dem jeweiligen baulichen Kontext anpassen zu können.

Luzerner Toolbox

Preis je nach Anbieter
Amelie-Theres Mayer | Stefan Haase
Luzerner Toolbox

Eigentumswohnung, Gebäudeunterhalt, Renovierung, Verwaltung, Facility Management

Ziel des Forschungsprojekts war die Erarbeitung einer Toolbox für Stockwerkeigentümerinnen und -eigentümer, Investoren und Verwaltungen, die Instrumente zur Prozess-optimierung und Wissensvermittlung beinhaltet. Die Instrumente dienen gesamthaft einer Umsetzung von Langzeitstrategien in den Bereichen Unterhalt und Erneuerung.

Qualitätsvolle Innenentwicklung von Städten und Gemeinden durch Dialog und Kooperation

Siedlungsentwicklung, Nutzungsreserven, Raumplanungspolitik, verdichtetes Bauen

Die haushälterische Bodennutzung und konsequente Siedlungsentwicklung nach innen sind erklärte politische Ziele der Schweiz. Hierfür ist in Städten und Gemeinden die Aktivierung innerer Nutzungsreserven – wie Baulücken, unternutzte Grundstücke oder Brachflächen – nötig. Diese stösst in der Umsetzung auf vielfältige Hindernisse. Die Komplexität der Rahmenbedingungen erfordert ein Denken, Planen und Handeln über einzelne Grundstücke hinaus, ein ortsspezifisches Vorgehen und den gezielten Einbezug der Akteure.

Peter Schwehr | Natalie Plagaro Cowee
The Typology of Adaptability in Building Construction

Building Typology, Flexible Buildings, Building Adaptability

In the research project The Typology of Adaptability in Building Construction, the Competence Centre for Typology & Planning in Architecture (CCTP) at the Lucerne University of Applied Sciences & Arts, Switzerland, has dedicated itself to presenting a clear overview of the complex subject of adaptability in building construction, for both planners and users. What does adaptability mean? What forms can adaptability take? How can adaptability be achieved and what are its determining factors?

Nachhaltige Quartiersentwicklung

Preis je nach Anbieter
Peter Schwehr | Amelie-Theres Mayer
Nachhaltige Quartiersentwicklung

Nachhaltige Architektur, flexible Gebäude, Stadtentwicklung, Mehrfachnutzung, Brachfläche, Bauplanung

Das Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) der Hochschule Luzern Technik & Architektur thematisiert in dieser Publikation die Anpassungsfähigkeit von Quartieren. Die Systemgrenze Haus wird dabei bewusst erweitert. Basis der Untersuchung sind eine detaillierte und praxisorientierte Auseinandersetzung mit dem Quartier sowie dessen Typologisierung. Entstanden ist eine Sammlung von Grundlagen, Methoden und konkreten Ansatzpunkten für zukunftsfähige Quartiersentwicklung, die eine ganzheitliche Planung von Gebäuden ermöglicht.

Contracting im Hochbau

Preis je nach Anbieter
Jörg Lamster
Contracting im Hochbau

Immobilienbewirtschaftung, Immobilienverwaltung, Immobilienunterhalt

Das Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) interessiert das Veränderungspotential des Contracting für das Gesamtsystem Gebäude. Das neu eingeführte "Zyklische Systemmodell" beschreibt den Kontext von zyklischen Leistungserstellungen (Contracting) und zyklisch harmonisierten Gebäudestrukturen – modulare Bauteile, die Voraussetzung sind für ein effektives, flexibles und kostengünstiges Erstellen, Bewirtschaften, Sanieren und Rückbauen von Gebäuden.
Rechtsklick um diese Infobox zu fixieren
Klicken Sie ausserhalb um diese Infobox auszublenden