• Herausgeber: Hildegard Elisabeth Keller

  • âventiure vür daz ôre – Hartmanns von Aue "Erec"
  • Ein Hörbuch nach dem gleichnamigen Roman
  • Audio-CD mit Booklet
  • Hartmanns von Aue "Erec" ist der erste Roman der deutschsprachigen Literatur. Er erzählt die spannende Geschichte des Artusritters Erec und seiner Frau Enite, in der auch der zwergenhafte König Guivreiz, Riesen, Knappen und zornrote Grafen ebenso wie Königin Ginover und achtzig Witwen auftreten. Das Hörbuch präsentiert eine unterhaltsame, musikalisch angereicherte Erzählfassung in heutigem Deutsch mit ausgewählten mittelhochdeutschen Passagen; der Originaltext ist im Booklet übersetzt. Die Klangwelt der Sprache und der Schauplätze am Hof und im Wald wird lebendig: höfische Hochzeitsfeste, zarte Minneszenen, feurige Wort- und Turnierkämpfe gegen Rivalen. Damit kommt das Hörbuch dem an den mittelalterlichen Höfen praktizierten mündlichen Erzählen nahe.

    Besuchen Sie auch die Webseite der Herausgeberin.

    "So lustvoll kann Wissenschaft sein: Neun Studentinnen und eine Professorin, die Zürcher Germanistin Elisabeth Keller, beschäftigen sich einen Winter lang mit Hartmanns von Aue "Erec", dem ersten Roman der deutschen Literatur - und das Resultat ist ein Hörbuch, das auch Menschen fern der Hochschule anspricht. … Eine ferne, fremde Zeit kommt so nah, dass sie faszinierend wird."
    (Peter Müller, Tages-Anzeiger, 14.6.2005, S. 55)

    "Eine wunderbare CD!"
    (Radio DRS2, Literarische Hörbuch-Neuerscheinungen, 5.7.05)

    "Der Erec für das Ohr ist ein eigenständiges Projekt, das einen grossartigen Zugang zu einer längst vergangenen (Erzähl-)Welt und erstklassiges Mittelhochdeutsch bietet und eine Gemeinde von Kennern mit einer innovativen und mutigen Überblendung eines hochhöfischen Klassikers mit modernen Haltungen besticht. Ein Hauptbeitrag des Hörbuchs dürfte gerade darin bestehen, vorzuführen, wie man heutzutage die wertvollen Artefakte der Vergangenheit rezipieren kann und sollte, damit sie nicht nur von Eingeweihten geschätzt und erinnert, sondern auch von allgemein Interessierten und jungen Leuten wahrgenommen werden können. Mittelalter-Insidern, -Unterrichtenden ebenso wie Performance-Ästheten wird die Anschaffung der CD wärmstens empfohlen."
    (Jörn Münkner, Zeitschrift für Germanistik XVI 1/2006, S. 129)

    "Die zehn Frauenstimmen sind ihrer Aufgabe bestens gewachsen…. Es klingt wirklich wunderschön, von klappernden Reimen oder fehlendem Wohlklang kann da gar keine Rede sein."
    Bewertung: 4 Sterne (= spitze)
    (www.hoerbuecher4um.de)

    "Solche Text lesen ist eines, sie in der Originalsprache hören ein anderes. Deshalb sind die Hörbücher aus der Werkstatt der Zürcher Professorin für ältere deutsche Literatur, Hildegard E. Keller, ein nachhaltiges Erlebnis. 'Erec', der erste Roman deutschsprachiger Literatur, erzählt die spannende Geschichte eines Artus-Ritters. Das Hörbuch unterbricht den Text bisweilen musikalisch. Mittelhochdeutsche Passagen wechseln sich ab mit solchen in heutigem Deutsch. So bekommt auch der Laie schnell Zugang in eine fremde nahe Welt."
    (Gotthard Fuchs, Christ in der Gegenwart 58, 9-2006, S. 70)

    Ausführliche Rezension auf Mediaevum.de


  • Auflage: 1., 2005
  • Seiten: Booklet: 32 Seiten
  • Format in cm: 14,0 x 12,0
  • ISBN: 978-3-7281-3015-0
  • Sprache: Deutsch
  • Publikationsart: CD-ROM mit Booklet
  • Lieferstatus: lieferbar

Zusatzangebote

Name Dateityp Zugriff
Inhaltsverzeichnis PDF-Dokument
Hörprobe MP3

  • Preis: CHF 28,00 | € 19,80



Ähnliche Artikel

Das Kamel und das Nadelöhr

CHF 68,00 | € 62,00

Der Ozean im Fingerhut

CHF 68,00 | € 62,00