auch als eBook erhältlich

Klon statt Person
  • Herausgeber: Christoph Zollikofer, Marco Baschera

  • Klon statt Person
  • Individualität im 21. Jahrhundert
  • Individuum, Menschenbild, Genom, Double, Transplantation

    Wieso sind Tiere keine Personen? Verändert sich die Persönlichkeit eines Menschen nach einer Herztransplantation? Kann man bei virtuellen Konstrukten im Internet von Personen reden? Wieso hat das individuelle Genom keinen Personenstatus?

    Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum der Publikation. Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen geisteswissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Disziplinen sowie Schriftsteller und Künstler kommen zu Wort.

    Der Titel "Klon statt Person? Individualität im 21. Jahrhundert" verweist in leicht provokanter Weise auf eine Herausforderung, der sich die Menschen zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu stellen haben. Die Möglichkeit, Individuen zu klonen, stellt die Begriffe "Person" und "Individualität" grundsätzlich in Frage und bringt somit das abendländische Grundverständnis des Menschen ins Wanken.

    Mit Beiträgen von:
    Marco Baschera • Pierre Bühler • Martin R. Dean • Rolf Elberfeld • Hans Kummer • Christiane Luible und Nadia Magnenat-Thalmann • Sabine Mainberger • Jiri Modestin • Robert Spaemann • Anselm Stalder • Giuseppe Testa

    "Die Publikation 'Klon statt Person – Individualität im 21. Jahrhundert' sucht nach Möglichkeiten, Individualität von der DANN zu emanzipieren. Und die Vorstellung, durch Klonen könnten identische Kopien unseres Selbst geschaffen werden, soll relativiert werden. … Das Buch vermittelt im Zeitalter technischer Reproduzierbarkeit Zuversicht in das Weiterbestehen von Unterschieden."
    (Ramona Krucker, magazin 3/2011 der Uni Zürich)

    "Der moderne Personenbegriff hat damit zwei Wurzeln, die miteinander in einem konfliktreichen Verhältnis stehen: Er bezeichnet den Schein ebenso wie das Wesen. 'Klon statt Person – Individualität im 21. Jahrhundert' stellt eine gute Einführung in die Facetten des Begriffs dar und bringt wesentliche Fragen zur Sprache."
    (NZZ, 23. August 2011, S. 47)


  • Buchreihe: Zürcher Hochschulforum Band 44
  • Auflage: 1., 2011
  • Seiten: 164 Seiten
  • Abbildungen: zahlreiche Abbildungen, z.T. farbig
  • Format in cm: 17,0 x 24,0
  • Einbandart: broschiert
  • ISBN: 978-3-7281-3208-6
  • Sprache: Deutsch
  • Publikationsart: Sammelband
  • Lieferstatus: lieferbar

Zusatzangebote

Name Dateityp Zugriff
Inhaltsverzeichnis PDF-Dokument
Leseprobe PDF-Dokument

  • Preis: CHF 48,00 | € 34,00