• Autoren: Helmut Elsenbeer

  • Die Reaktion von Bodeneigenschaften auf Klimaänderungen
  • Eine Analogsimulation
  • Aus der jüngsten geologischen Vergangenheit sind Klimaveränderungen dokumentiert, die sich innerhalb von Jahrzehnten ereigneten und die zu Vegetationsveränderungen führten. Sind solche schnellen Reaktionszeiten auch bei den Bodeneigenschaften betroffener Ökosysteme üblich? In einer retrospektiven Studie wurden die Auswirkungen einer raschen, anthropogen ausgelösten Vegetationsänderung auf Böden untersucht.

    Eine solche Umweltveränderung löst bereits nach 50 Jahren Reaktionen aus, die von einer sichtbaren Umverteilung der organischen Substanz bis zu einer messbaren Veränderung umweltrelevanter bodenchemischer Eigenschaften reichen. Per Analogieschluss lässt sich daraus folgern, daß allfällige rasche Klimaänderungen durchaus auch die Böden beeinflussen. Unabhängig davon sind diese jedoch bereits anderen, stärkeren Umweltveränderungen wie atmosphärischer Deposition und Landnutzungsänderungen ausgesetzt, deren Wechselwirkung mit Klimaänderungen noch unbekannt ist.


  • Buchreihe: Nationales Forschungsprogramm "Klimaänderungen und Naturkatastrophen" (NFP 31)
  • Auflage: 1., 1997
  • Seiten: 44 Seiten
  • Abbildungen: zahlreiche Abbildungen
  • Format in cm: 16,0 x 23,0
  • Einbandart: broschiert
  • ISBN: 978-3-7281-2471-5
  • Sprache: Deutsch
  • Publikationsart: Schlussbericht
  • Lieferstatus: lieferbar

Zusatzangebote

Name Dateityp Zugriff
Inhaltsverzeichnis PDF-Dokument

  • Preis: CHF 37,00 | € 22,40