• Floras Schwestern
  • Herausgeber: SGGK Schweiz. Gesellschaft für Gartenkultur

  • Floras Schwestern
  • Gärten und Frauen
  • Gartengeschichte, Gartenkultur, Gartengestaltung, Gartenkunst, Gartenarchitektur

    Gärten sind Beziehungsgeflechte, die weit in die Gesellschaft hineinreichen und auch die Verhältnisse zwischen den Geschlechtern spiegeln. Handeln Frauen im Garten anders als Männer? Wir richten unseren Blick auf die weiblichen Protagonistinnen in Garten- und Landschaftsarchitektur und zeigen, dass Frauen in Geschichte und Gegenwart wichtige Rollen spielen.

    Zielpublikum: Landschaftsarchitekten, Denkmalpfleger, Kunsthistoriker, Liebhaber schöner Garten- und Parkanlagen

    "Gärten sind Beziehungsgeflechte, die weit in die Gesellschaft hineinreichen und auch die Verhältnisse zwischen den Geschlechtern spiegeln. Handeln Frauen im Garten anders als Männer? Die Publikation richtet den Blick auf die Protagonistinnen in Garten- und Landschaftsarchitektur. Falls es noch Zweifler gibt oder gab: Frauen haben auch die Geschichte und Gegenwart von Gartenkunst, Garten- und Landschaftsarchitektur geprägt. In der Ausgabe 2018 porträtiert Topiaria Helvetica einen kleinen Teil von ihnen, andere werden zumindest erwähnt. Darunter: Marie Luise Gotheins, Helene Wolf, Verena Dubach, Herta Hammerbacher, Sylvia Crowe, Maria Teresa Parpagliolo, Lux Guyer, Annemarie Hubacher-Constam oder Margrit Hofmann. Es ist wirklich beschämend, wie wenig Aufmerksamkeit sie bisher vielfach für ihre Werke erhielten. Nicht, weil sie immer besser oder "anders" als die Werke ihrer männlichen Kollegen waren. Sondern weil sie schlicht übergangen und ihre Leistungen stattdessen Männern zugeschrieben wurden. Übrigens waren an der Produktion (Redaktion und Autorinnen) der Ausgabe – mit einer Ausnahme – ausschliesslich Frauen beteiligt."
    (anthos 1, Februar 2019, S. 73f.)

    "Frauen spielen in Gärten eine tragende Rolle, ob nun in der Denkmalpflege, der Forschung oder der Gartengestaltung. Der Band 'Floras Schwestern, Gärten und Frauen' richtet den Blick auf bekannte Gartenge­stalterinnen wie beispielsweise die Deutsche Marie Luise Gothein, die Österreicherin Helene Wolf und die Schweizerin Verena Dubach. Man erfährt etwas über diese Frauen der 1950er- und 1960er-Jahre, die ein holistisches Naturverstandnis einte. Auch die Gärtnerin Vreni Meier wird porträtiert, deren keramische Arbeiten von Pflanzen inspiriert waren. Zudem ist der Gartenbauschule Hünibach, die derzeit von Marianna Serena, Ingenieurin Hortikultur, geleitet wird, ebenfalls Raum gewidmet"
    (Bioterra, April 2018, S. 5)

    Lesen Sie auch die Rezension von Silvia Maier im Baublatt vom 3.4.2018.


  • Buchreihe: Topiaria Helvetica Band 2018
  • Auflage: 1., 2018
  • Seiten: 80 Seiten
  • Abbildungen: zahlreiche Abbildungen, durchgehend farbig
  • Format in cm: 21,0 x 26,0
  • Einbandart: broschiert
  • ISBN: 978-3-7281-3879-8
  • Sprache: Deutsch
  • Publikationsart: Jahrbuch
  • Lieferstatus: lieferbar

Zusatzangebote

Name Dateityp Zugriff
Inhaltsverzeichnis PDF-Dokument
Leseprobe PDF-Dokument

  • Preis: CHF 42,00 | € 39,90



Ähnliche Artikel

Fliessendes Grün

CHF 38,00 | € 36,00

Gestalterische Innenraumbegrünung

CHF 58,00 | € 56,00

Kleingärten

CHF 32,00 | € 28,00

Systematische Botanik

CHF 60,00 | € 57,00