• Herausgeber: Uta Hassler
  • Herausgeber: Institut für Denkmalpflege und Bauforschung an der ETH Zürich

  • Der Lehrbuchdiskurs über das Bauen
  • Architekturgeschichte, Lehrbuchgeschichte

    Dieser Band stellt Konzepte für eine Theorie und Lehre der Architektur von der Antike bis zur Gegenwart vor.

    Bis ins späte 19. Jahrhundert änderten sich Bauprozesse und -techniken evolutionär. Das 19. Jahrhundert ist auch im Bauwesen geprägt vom Glauben an Fortschritt durch Wissenschaft: Ausgehend vom revolutionären Frankreich, entwickelte sich eine akademische Ausbildung für Bauberufe.

    Mit den Schulen kommen die Lehrbücher. Sie sind oftmals Konstruktionslehren nach Baustoffen ("Holzkonstruktionen", "Steinbau") oder Gebäudelehren (z.B. Musterentwürfe für öffentliche Bauten).

    Bis ins 20. Jahrhundert hinein zeigen Lehrbücher zudem Beispielsammlungen gebauter Konstruktionen – weitergehende Forschung entwickelt sich weniger im Kern der Disziplin als an ihren Rändern. Zudem bleiben sie stets abhängig von Kontext und Zeit: das Lehrbuch ist – bis heute – zeitgebunden, abstrakt und unpersönlich.

    "Der Sammelband gibt einen willkommenen Einblick in die Lehrbuchproduktion im Bauwesen einst und jetzt. Für die als Kunsthistoriker ausgebildeten Architekturhistoriker öffnet er überdies ein Fenster auf ihnen möglicherweise bislang unbekannte Aspekte der Architektenausbildung des 19. und 20., ja des 21. Jahrhunderts. Der Band enthält – das ist eine Feststellung, kein Vorwurf – neben überraschenden Studien bereits anderswo publizierte Forschungsergebnisse (z.B. Bühring), daneben interessante, aber das Thema nur streifende Aufsätze (z.B. Philipp). ...
    Insgesamt hat die Herausgeberin Uta Hassler das Thema des Sammelbandes wohl etwas zu weit gefasst. Ein allgemeiner Lehrbuchdiskurs im Bauen hat den Vorteil, über eine einzelne Disziplin hinauszugehen und keine Periodengrenzen zu setzen, kann aber auch als Ganzes unversehens ausufern, was freilich der Qualität der einzelnen Beiträge keinen Abbruch tut."
    (Georg Germann, Kunstchronik 5, Mai 2016, S. 226)
    Ganze Rezension  »

    "Kunst- und kulturgeschichtlich sowie bautechnikhistorisch interessierte Leser finden im Lehrbuchdiskurs eine Sammlung kompetenter, solide belegter und anschaulich illustrierter Beiträge von 24 ausgewiesenen Experten über zahlreiche Bau-Lehrbücher aus verschiedenen Epochen. Den Lehrbuchdiskurs über das Bauen hat Uta Hassler damit zwar wohl kaum vollständig abgehandelt, aber jedenfalls mit einem vielseitigen Werk elegant belebt."
    (Eberhard Möller, Stahlbau 86 (2017), Heft 1, Januar 2017, S. 93)


  • Auflage: 1., 2015
  • Seiten: 376 Seiten
  • Abbildungen: zahlreiche Abbildungen, durchgehend farbig
  • Format in cm: 21,0 x 26,5
  • Einbandart: gebunden
  • ISBN: 978-3-7281-3686-2
  • Sprache: Deutsch
  • Lieferstatus: lieferbar

Zusatzangebote

Name Dateityp Zugriff
Inhaltsverzeichnis PDF-Dokument
Leseprobe PDF-Dokument
Rezension Kunstchronik PDF-Dokument

  • Preis: CHF 68,00 | € 65,00



Ähnliche Artikel

Langfriststabilität

CHF 48,00 | € 42,00

Bauforschung

CHF 79,00 | € 58,00